Berichte 2008

Erfolgreiche LAR Tägerwilen

Am Schweizer Final des Erdgas-Athletic-Cups in Zofingen gehörte der Thurgau zu den grossen Abräumern

hjk) Die qualifizierten Athleten der Jahrgänge 1993-1998 aus den verschiedenen kantonalen Ausscheidungen massen sich in Zofingen beim grossen Schweizer Final des Erdgas-Athletic-Cups. In einem Dreikampf mit je einer Sprint-, Sprung-, und Wurfdisziplin wurde um Sekunden, Zentimeter und Punkte gekämpft. Die Thurgauer Athleten wussten am beliebten Nachwuchsanlass auf der ganzen Linie zu überzeugen. Je vier Gold- und Bronzemedaillen sowie vier neue Thurgauer Bestleistungen gingen auf das Konto der jungen Ostschweizer Athleten.

Zu diesem Mehrkampffinal konnten sich mit Kira Klein (Jg. 1995), Tatjana Sauter (Jg. 1998) und Linus Künzle (Jg. 1997) drei Athleten der LAR Tägerwilen qualifizieren. Auch im letzten grossen Wettkampf dieses Jahres vermochten die drei TeilnehmerInnen Ihre gute Form ein weiteres Mal zu bestätigen.

Die Bronzemedaille sicherte sich Kira Klein. Sie erreichte mit 8.40 Sekunden über 60 Meter, 5.04 Meter im Weitsprung (persönliche Bestleistung) und beim Kugelstossen mit der 3-Kilo-Kugel 9.92 Meter (persönliche Bestleistung) stolze 2076 Punkte. Schlussendlich rundete die 10-jährige Tatjana Sauter mit einem sehr guten 5. Rang und 1347 Punkten (60 Meter: 9,36 / Weitsprung: 3.80 / Ball:28.20 und der 11-jährige Linus Künzle mit dem 6. Rang und 1530 Punkten (60 Meter: 8,53 / Weitsprung: 4.90 / Ball:36.60 die erfreulichen Leistungen der LAR Tägerwilen ab.

Die erfolgreichen Thurgauer TeilnehmerInnen am diesjährigen Erdgas-Cup.

Durchzogene Leistungen an den Schweizermeisterschaften Nachwuchs

LAR-Leichtathletinnen und -athleten in Düdingen und Luzern am Start

ek) Am Wochenende vom 6./7. September 2008 fanden in Düdingen und Luzern die Leichtathletik-Nachwuchs-Schweizermeisterschaften der Alterskategorien U16+U18 (Düdingen) und U20+23 (Luzern) statt. Zur Teilnahme an diesen Meisterschaften musste eine bestimmte Leistungslimite erfüllt werden.

Nicht zuletzt auch den schlechten Wetterbedingungen zuzuschreiben waren die eher mässigen Leistungen der LAR-Tägerwilen-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer, die immerhin noch mit einem ganzen Medaillensatz nach Hause zurückkehrten.

Bei den männlichen Teilnehmern erzielte einzig Daniel Wittwer (U18M) ein Super-Resultat mit 6,71 m im Weitsprung, was für ihn den 3. Rang und die Bronzemedaille bedeutete. Beim Hochsprung überquerte er die Latte bei 1,83 m (Rang 4) und über die 100-m-Sprintstrecke verzichtete er nach dem Vor- und Zwischenlauf auf den Final. Diesen verpasste auch Simon Röder (U16M) über die 80 Meter; im Weitsprung belegte er lediglich Rang 10. Sein älterer Bruder Olivier (U20M) belegte die selbe Rangierung ebenfalls im Weitsprung.

Patrizia Lutz, Schweizermeisterin im Diskus (U18W)

Obwohl Patrizia Lutz (U18W) mit der Bestweite im Diskus (1 kg) Schweizermeisterin wurde, blieb sie mit den ereichten 33,57 m unter den Erwartungen. Auch beim Speerwurf mit einer Weite von 36,32 m, was immerhin die Silbermedaille bedeutete, kam sie nicht auf ihr Leistungspotential. Beim 100-m-Lauf bedeutete der Zwischenlauf Endstation für sie und in ihrer Spezialdisziplin 100 m Hürden schied sie sogar aus.

Cornelia Lutz (U16W), welche sich fürs Diskuswerfen (750 g) qualifizierte, liess ebenfalls einen Exploit vermissen und belegte mit 29,53 m Rang sechs. Jeannine Lutz die in der Kategorie U20W die Limiten im Diskus und beim Kugelstossen erfüllte, belegte in Luzern die Ränge sieben (Diskus) und neun (Kugel).

Leider musste Esther Fäsi (U18W) ihren Start über 1500 m infolge Krankheit absagen.

Nachwuchs der LAR Tägerwilen in Teufen

Sehr gute Resultate am 2. Schülermeeting vom 6. September

Bei spätsommerlichem Wetter wurde der Wettkampf von zahlreichen Vereinen aus der Ostschweiz und dem nahen Ausland besucht.

Mit 8 Leichtathletinnen und einem Athleten nahm die LAR Tägerwilen am 2. Schülermeeting in Teufen teil. Dabei resultierten nicht weniger als fünf Siege, vier zweite Plätze und ein dritter Rang!

Herausragende LAR-Starterin war die U14-Athletin Kira Klein. Die Sportschülerin überzeugte mit Siegen und persönlichen Bestleistungen im Speer (30.77m) und Kugelstossen (9.66m, 5.Nathalie Häberlin). Im Hochsprung musste ein Stechen um den Sieg entscheiden, das trotz übersprungener 1.48m gegen sie ausfiel. Daneben kam Kira im Weitsprung und über 60m aufs Podest (je 2. Rang). Über 60m Hürden schaffte nebst Kira Klein auch Nathalie Häberlin als Vorlaufsiegerin die Qualifikation für den A-Final, wo sie die Ränge 5 und 6 belegten.

In der U12-Kategorie gab es für die LAR-Athleten gleich 3 Siege zu feiern. Linus Künzle gewann souverän sowohl den 60m-Final, wie auch im Weitsprung. 4.80m bedeuteten hier auch gleich eine neue persönliche Bestleistung. Tatjana Sauter siegte über 1000 Meter nach einem klug gelaufenen Rennen im Spurt, und holte sich auch gleich noch Silber im Ballwerfen. Laurin Spengler rundete die gute Bilanz mit Rang 6 über 1000m und Rang 7 im Weitsprung ab.

Mit zwei Athletinnen war die LAR auch bei den Jüngsten vertreten. Chiara Strickner belegte im Weitsprung mit 3.59m den guten 5. Rang, und Mirjam Sauter schaffte über 1000m gar den Sprung aufs Siegerpodest (3. Rang, 3.55,78min).

Ranglisten: www.tvteufen.ch/216.0.html

Der jüngste Nachwuchs überzeugte

Erfolgreiche LAR Tägerwilen am Thurgauer Finale des Erdgas-Cups

ek) An gutem Nachwuchs scheint es bei der Leichtathletikriege (LAR) Tägerwilen weiter nicht zu mangeln. Dies zeigen die Resultate der neun jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Jg. 1993–2000), welche am Thurgauer Finale des Erdgas-Cups vom vergangenen Mittwoch auf der Sportanlage Tellenfeld in Amriswil teilnahmen. Der Erdgas-Cup ist ein Dreikampf bestehend aus einer Sprintstrecke, einer Sprungdisziplin und einer Stoss- oder Wurfdisziplin (je nach Jahrgang).

Beim Jahrgang 98 sicherte sich Tatjana Sauter die Goldmedaille. Herausragend waren ihre Leistungen beim Weitsprung (4,01 m) und Ballwurf (33,23 m). Gold holte sich auch Linus Künzle (Jg. 97), dessen Leistung im Weitsprung mit 4,66 m besonders hervorzuheben ist. Bei den Mädchen des selben Jahrganges war es Livia Kull, die sich mit super Leistungen im Weitsprung (4,26 m) und über 60 m (9,04 Sek.) die Silbermedaille sicherte. Ihre gleichaltrige Vereinskameradin Laurin Spengler klassierte sich im 8. Rang. Eine weitere Silbermedaille erkämpfte sich Kira Klein (Jg. 95) mit sehr guten Leistungen über 60m (8,46 Sek.) und 4,95 m beim Weitsprung. Im gleichen Jahrgang überzeugte Nathalie Häberlin mit 8,70 m beim Kugelstossen und dem 8. Rang. Zur verdienten Bronzemedaille kam Simon Röder (Jg. 93), dessen Leistung von 9,78 Sek. über die 80-m-Distanz hervorzuheben ist. Schliesslich war es die jüngste LAR-Teilnehmerin Mirjam Sauter (Jg. 2000) die mit dem 9. Rang und einem beachtenswerten Satz von 3,55 m im Weitsprung die hervorragenden Leistungen der LAR Tägerwilen abrundete.

ThurgauerInnen sprinteten um die Wette

In Kreuzlingen wurden am Kantonalfinal des Migros-Sprints die schnellsten Thurgauer Mädchen und Buben erkoren

ek) Das veränderliche Wetter vom vergangenen Samstag hielt die rund 300 Läuferinnen und Läufer nicht davon ab, beim Migros-Sprint um die schnellsten Thurgauer ihr Bestes zu geben. Angefeuert durch die zahlreich erschienenen Eltern und Freunde gab es auch viele tolle Leistungen zu beklatschen. Die beiden Erstplatzierten jeden Jahrgangs qualifizierten sich für den Schweizer Final, der am 20. September 2008 in Chiasso stattfindet. Die LAR Tägerwilen, als Organisator dieses Anlasses war wiederum ein guter Gastgeber. Zudem organisierten die Mitglieder auch den anschliessenden Thurgauer Mille-Gruyère-Final, bei dem sich über die 1000-Meter-Distanz die jungen TeilnehmerInnen mit der besten Kondition und dem grössten Durchstehvermögen durchsetzen konnten. Sie qualifizierten sich für das Finale vom 28. September 2008 in Affoltern am Albis.

Die schnellsten Thurgauer Sprinter

K 80 m Jahrgang 93: 1. Hürlimann Thomas, LC Frauenfeld; 2. Röder Simon; LAR Tägerwilen. M 80 m Jahrgang 93: 1. Koller Arlena, LAR Bischofszell; 2. Frei Martina, LC Frauenfeld; 3. Baumann Sandra, LAR Tägerwilen. K 80 m Jahrgang 94: 1. Peña Brahian, TV Amriswil; 2. Witzig Kai, STV Berg. M 80 m Jahrgang 94: 1. Weiss Lena, TV Amriswil; 2. Keller Charlène, LC Frauenfeld. K 60 m Jahrgang 95: 1. Baratto Christian, Oberaach; 2. Zürcher Michael, Guntershausen b. Berg. M 60 m Jahrgang 95: 1. Bischoff Clémentine, LC Frauenfeld; 2. Klein Kira, LAR Tägerwilen. K 60 m Jahrgang 96: 1. Huber Marco, Bischofszell; 2. Oberholzer Andri, TV Amriswil. M 60 m Jahrgang 96: 1. Von Büren Janine, LAR Bischofszell; 2. Kurzbein Vera, Frauenfeld. K 60 m Jahrgang 97: 1. Künzle Linus, LAR Tägerwilen; 2. Ammann Max, Aadorf. M 60 m Jahrgang 97: 1. Fontanive Melina, TV Amriswil; 2. Kull Livia, LAR Tägerwilen. K 60 m Jahrgang 98: 1. Peña Stiward, TV Amriswil; 2. Glinz Sven; Frauenfeld. M 60 m Jahrgang 98: 1. Bühler Tirza, Müllheim; 2. Wüthrich Muriel, Aadorf; 5. Sauter Tatjana, LAR Tägerwilen. K 60 m Jahrgang 99: 1. Fluor Ciri, Gachnang; 2. Poller Jan, Altishausen. M 60 m Jahrgang 99: 1. Senn Nadja, Sulgen; 2. Flury Andrina, kids+athletics.

Die Sieger beim Mille-Gruyère-Finale

K Jahrgang 93 1. Hürlimann Thomas, Frauenfeld, 2. Schmidt Gabriel, LAR Matzingen. M Jahrgang 93: 1. Haldner Lea, TV Amriswil; 2. Bärtschi Tanja, LAR Bischofszell. K Jahrgang 94: 1. Graf Lukas, LC Frauenfeld; 2. Affentranger Alexander, Altnau. M Jahrgang 94: 1. Künzler Tonja, LC Frauenfeld; 2. Zwahlen Nicole, Müllheim; 4. Sauter Corinne, LAR Tägerwilen. K Jahrgang 95: 1. Zürcher Lukas, LC Frauenfeld; 2. Witzig Nick, Berg. M Jahrgang 95: 1. Laib Lea, TV Amriswil; 2. Häberlin Natalie, Kreuzlingen. K Jahrgang 96: 1. Jörg Sandro, LC Frauenfeld; 2. Brühlmann Kay, TV Amriswil. M Jahrgang 96: 1. Giancamilli Chiara,TV Amriswil; 2. Messerli Sarah,TV Amriswil. K Jahrgang 97: 1. Merz Michael, Berg; 2. Muntwyler Robin, TV Amriswil; 12. Kreis Philip, LAR Tägerwilen. M Jahrgang 97: 1. Alefsen Sanne, TV Amriswil; 2. Kull Livia, LAR Tägerwilen; 3. Spengler Laurin, LAR Tägerwilen. K Jahrgang 98: 1. Messerli Jan, TV Amriswil; 2. Herzog Patrick, LC Frauenfeld. M Jahrgang 98: 1. Sauter Tatjana, LAR Tägerwilen; 2. Töngi Annick, Gachnang. K Jahrgang 99: 1. Schneider Pascal, TV Amriswil; 2. Brandes Alex, Rogwil. M Jahrgang 99: 1. Kreis Leonie, TV Amriswil; 2. Sauter Mirjam, LAR Tägerwilen.

Erfolgreiches Wochenende für LAR Tägerwilen

An den Regionenmeisterschaften gab es wiederum zehn Medaillen

ek) Ein weiteres Highlight an guten Leistungen setzten die Tägerwiler Leichtathletinnen und -athleten am vergangenen Wochenende anlässlich der Regionenmeisterschaften im Stadion Deutweg in Winterthur. Zwar machte die grosse Hitze allen Athletinnen und Athleten zu schaffen und schlug sich dementsprechend auch auf die Stimmung nieder; dennoch gab es hervorragende Leistungen zu beklatschen. Obwohl die LAR Tägerwilen weiterhin auf ihren Top-Athleten Daniel Widmer (92) verzichten muss, brachten die sieben teilnehmenden Athletinnen und Athleten aus seiner Riege viermal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze nach Hause. Die Regionenmeisterschaften gelten für die jungen Leichtathleten als der zweithöchste Anlass im Jahr.

Gesamtschweizerisch als «sehr gut» durften die Leistungen von Patrizia Lutz(91) eingestuft werden. Sie war wiederum die erfolgreichste Tägerwiler Athletin mit 2x Gold im Diskus und beim Kugelstossen, 2x Silber beim Speerwurf und über 100 Meter Hürden, wo sie am letzten Hindernis strauchelte und so den Sieg vergab. Über die 100 Meter gewann sie die Bronzemedaille. Ihre gleichaltrige Trainingskameradin Esther Fäsi verpasste über die 800-Meter-Distanz mit Rang vier knapp das begehrte Edelmetall.

Mit einem Satz auf 6.27 m im Weitsprung holte sich Simon Röder (93) die Silbermedaille. Zudem rangierte er sich über die 80-Meter-Distanz auf Platz sechs und wurde Zehnter im Hochsprung. Eine weitere Goldmedaille sicherte sich Cornelia Lutz (93) mit dem Diskus. Den Speer warf sie auf die fünftbeste Weite. Eine weitere gute Platzierung gab es für Bettina Wittwer (94) mit dem 7. Rang beim Diskuswerfen.

Für einen kompletten Medaillensatz sorgten die beiden jüngsten Tägerwiler Teilnehmerinnen Nathalie Häberlin (95) und Kira Klein (95). Für die Goldmedaille sorgte Nathalie mit dem Diskus, zudem wurde sie gute 6. beim Kugelstossen. Kira gewann Silber und Bronze bei den Sprungdisziplinen Hochsprung und Weitsprung, belegte über die 60 m Hürden wie auch beim Kugelstossen den undankbaren 4. Platz und wurde 6. über die 60-Meter-Distanz.

Tägerwiler Leichtathleten hamsterten Medaillen

TG/SH/SGALV-Einkampfmeisterschaften in Frauenfeld

ek) Am letzten Wochenende fanden im Stadion «Kleine Allmend» in Frauenfeld die TG/SH/SGALV-Einkampfmeisterschaften statt. Mit einem internen Teilnehmer-Rekord von 22 Athletinnen und Athleten war die LAR Tägerwilen an diesen Meisterschaften erfreulich gut und erfolgreich vertreten. Zwölf davon erkämpften sich 29 Medaillen (14x Gold, 10x Silber und 5x Bronze). Eine grossartige Bilanz, wenn man bedenkt, dass Daniel Wittwer, der zur Zeit gesamtschweizerisch Spitzenplatzierungen im Weitsprung wie auch über 100 und 200 Meter belegt, verletzungshalber fehlte. Trainer Paul Gisin zeigte sich aber auch über die Leistungen der übrigen TeilnehmerInnen sehr zufrieden.

Goldene Patrizia Lutz

Mit fünf Goldmedaillen bei fünf Starts hamsterte die zur Bestform zurückgefundene Patrizia Lutz (91) das meiste Edelmetall. Eindrücklich siegte sie über 100 m und 100 m Hürden, wie auch beim Kugelstossen, Diskus und Speer. Fünf Medaillen gab es auch für die talentierte Kira Klein (95), die über 60m, 60 m Hürden und beim Weitsprung Gold holte. Sie vervollständigte den kompletten Medaillensatz mit Silber im Hochsprung und Bronze beim Kugelstossen. Hervorragend waren auch die Leistungen des jungen Linus Künzle (97), der über 60 m, beim Weitsprung und im Weitwurf je Gold eroberte und sich über die 60 m Hürden die Silbermedaille ersprintete. Weiteres Gold gab es für Ralph Gilg (82) mit dem Diskus und Nathalie Häberli (95) mit dem Diskus, zudem belegte sie beim Kugelstossen und Speerwurf die guten – wenn auch undankbaren – 4. Plätze. Zu den Medaillengewinnern zählten auch die Gebrüder Röder. Simon Röder (93) gewann Gold im Weitsprung und Silber beim 80-Meter-Sprint. Oliver Röder (90) liess sich beim Weitsprung die Silbermedaille umhängen und glänzte über 100 m und 400 m mit zwei dritten Plätzen.

Drei Medaillen bei drei Starts eroberte sich die noch junge Livia Kull (97). Sie erkämpfte sich zweimal Silber (60 m / Weitsprung) und Bronze über die 1000-Meter-Distanz. Ihre gleichaltrige Trainingskameradin Ronja Dubsky freute sich über Silber beim Kugelstossen wie auch die jüngste Tägerwiler Teilnehmerin Tatjana Sauter (98), welche ihre zweiten Plätze beim Weitwurf und über 1000 m versilberte.

LAR-Nachwuchs mit guten Einzelleistungen

Die Leichtathletinnen und -athleten an den TG/SH Nachwuchs-Mehrkampfmeisterschaften in Amriswil

ek) Bei gutem Wettkampfwetter fanden am vergangenen Sonntag in Amriswil die Nachwuchs-Mehrkampf­meisterschaften der Kantone Thurgau und Schaffhausen statt. Mit 15 jungen Athletinnen und Athleten in den Kategorien U10 bis U16 war die LAR Tägerwilen bei diesem Stelldichein der Leichtathletik-Jugend gut vertreten und ergatterte zweimal Gold und einmal Silber. Weitere fünf TeilnehmerInnen konnten sich unter den sieben Besten platzieren.

Aus der Rangliste

U16M (6-Kampf): 7. Rang für Simon Röder (1993) mit 3368 Pkt. und guten Einzelleistungen im Weitsprung (5.73 m und Hochsprung 1.60 m).

U12M (4-Kampf): 1. Rang für Linus Künzle (1997) mit 1603 Pkt. Er glänzte vor allem über 60 m in 8.89 Sek. und im Weitsprung mit 4.26 m. Rang 23 belegte Philip Kreis (1997) mit 1021 Pkt. und auf Rang 36 klassierte sich Sam Dietrich (1998), 513 Pkt.

U10M (4-Kampf): 4. Rang für Noah Battistini (2000), 580 Pkt.

U16W (5-Kampf): Rang 25 belegte Sandra Baumann (1993), 2116 Pkt.

U14W (5-Kampf)1. Rang für Kira Klein (1995) mit 3005 Pkt. Besonders hervorzuheben sind ihre Leistugen mit der Kugel (9.27 m), beim 60-Meter-Lauf (8.43 Sek.), im Weitsprung (4.88 m) und im Hochsprung (1.40 m). Den 12. Rang mit 2397 Pkt. erkämpfte sich Nathalie Häberlin (1995), Rang 25 belegte Sandra Bucher (1996) 2126 Pkt. und Larissa Dietrich (1996) wurde 34.

U12W (4-Kampf): 2. Rang für Tatjana Sauter (1998), 1759 Pkt. und eine respektable Zeit über die 1000 m in 3.38.28 Min. Auf Rang 4 klassierte sich Livia Kull (1997) mit 1615 Pkt., dicht gefolgt von Laurin Spengler (1997) auf Rang 5, Ronja Dubsky belegte den 19. Rang (1326 Pkt.).

U10W (4-Kampf): Mit 1054 Pkt. klassierte sich Mirjam Sauter auf dem guten 5. Rang.

Für die LAR Tägerwilen steht als nächster Wettkampf am 7./8. Juni 2008 die TG/SH Einkampfmeisterschaft in Frauenfeld auf dem Programm.

Gute Ergebnise der LAR-Tägerwilen-Athleten

Zwei Wettkämpfe innert drei Tagen

ek) Hart gefordert wurden die Athletinnen und Athleten der LAR Tägerwilen über die 1.-Mai-Feiertage. Als Organisator des Auffahrtsmeetings vom 1. Mai, leistete der Verein mit seinen vielen Helferinnen und Helfern grossartige Arbeit, so dass sich die 235 Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland und Österreich auf dem «Burgerfeld» in Kreuzlingen sichtlich wohl fühlten.

Obwohl die Witterung etwas kühl und windig war, gab es bei den vielen Tägerwiler Schülerinnen und Schülern tolle Resultate zu verzeichnen. Als herausragendster Athlet zeichnete sich einmal mehr Daniel Wittwer (1992) in der Kategorie Jugend A aus. So schaffte er mit 11.09 Sek. über 100 Meter und 22.99 Sek. über 200 Meter zwei Saisonbestleistungen. Sämtliche Resultate sind der Rangliste auf dieser Homepage zu entnehmen.

Thurgauer Gesamtsieg in Götzis (A)

Mit fünf Athleten unterstützte die LAR Tägerwilen am 3. Mai 2008 die Thurgauer Mannschaft beim IBL-Länderkampf in Götzis (A), das unter den Leichtathleten auch als «Mekka der Mehrkämpfer» bezeichnet wird. Am Start waren VerterInnen aus Oberschwaben, Allgäu, Hegau, St. Gallen-Appenzell-Lichtenstein und Thurgau-Schaffhausen. Dabei warteten die Thurgauer Athletinnen und Athleten mit grossartigen Leistungen auf, die ihnen schlussendlich den Gesamtsieg einbrachten. Viel dazu beigetragen haben auch drei Disziplinensiege der Tägerwiler, wo Daniel Wittwer (1992) über 200 Meter (22.76 Sek.) und im Weitsprung (6.68 m) zwei Schweizer Saisonbestleistungen erzielte. Zudem lief er die 100 Meter in einer Superzeit von 11.09 Sekunden. Eine weitere Schweizer Saisonbestleistung vollbrachte Patrizia Lutz (1991) im Kugelstossen mit 13.68 m. Des weitern überzeugte sie im Diskus mit guten 37.84 m und mit 13.08 Sek. über 100 Meter. Erfreuliche Tägerwiler Leistungen zeigten auch Cornelia Lutz (1993) mit dem Diskus (33.549 und Speer (28.75); Simon Röder (1993) über 100 m (12.07 Sek.) und im Weitsprung (5.63 m) wie auch sein Bruder Oliver Röder (1990) mit 12.13 Sek. über 100 m und 5.94 m im Weitsprung.

Legende:
Mit ihren ausgezeichneten Leistungen trugen
die Tägerwiler Athletinnen und –athleten zum Gesamtsieg
der Thurgauer am IBL-Länderkampf in Götzis bei.

Trainingslager 2008 in Kaltern im Südtirol

Mittwoch 26. März 08

Reisetag.

Wie fast jeden morgen um die Osterzeit, Schnee, Schnee.......und weiter Schnee. Nachdem alles und alle im Bus verstaut war, gings zügig im Schnee dem Reschenpass zu. Aber oha, trotz Schnee mussten wir einen Umweg über die Schweiz machen, nur ein paar Meter hinter dem Zollhaus geht der Weg nach Nauders. Aber unser Fahrer ( ICHJ) brachte es fertig, gegen die Einbahnstrasse zu Fahren. Wichtig war die Strasse nach Nauders zu finden. Aber auch das zweite Auto machte einen Umweg über die Schweiz. Nach zügiger Fahrt über den Reschen-pass, vorbei am Kirchturm im See, vorbei an den Hängen voller Reben und Äpfelblüten näherten wir uns der Weinstrasse und unserem Ziel Kaltern. Nach gut fünf Stunden Fahrt genossen wir die Spagetti bei Fini, unserer Gastwirtin. Mittlerweile ist auch die Familie Balbi angekommen.

Am Nachmittag besuchten wir das Sportgelände und ich erklärte den Athleten die Richtlinien des Lagers. Für die Athleten hiss es, Laufen in die Unterkunft. Von Altenburg nach Niklausen.

PAUL

Donnerstag 27. März 08

1.Trainingstag

Um 7.30 hiess es das erste mal, die Hälfte der männlichen (Einer J) und der weiblichen (höchstens 3 J) halb verschlafen, beim Morgenlauf anzutreten. Den Berg hinunter ging noch gut doch beim Hinauflaufen hörte man das eine oder andere ,,Gestöhne“. Nach dem Frühstück, Bauch vollgeschlagen, ging es Richtung Anlage. Die ,,grossen Drei“ wurden schon in der ersten Trainingslektion dran genommen, dass es am Schluss und allen Dreien schlecht war und Dani, der Held sich übergeben musste JJJ, beim Kugeln stossen war er wieder fit (zum Glück). Nach dem feinen Mittagessen wurde zuerst mal RELAXXT... Nachher ging es zurück zum Stadion, aber heute durften wir nur die Hälfte zum Stadion laufen. Nach einem Staffeltraining war Nic wieder an der Reihe. Im Wald war Körperkraft angesagt. Laufen durften wir nur noch zum Auslaufen, also das Laufen zum Stadion war fürs erste einmal gestrichen, weil wir sonst schon am Samstag ,,erschöpft“ heimkehren müssten. Conny, die Fluchtante, hätte eigentlich, wenn Paul alles gehört hätte, heute einen 6-pack J, gemacht hat sie 41 aber 62 Rumpfwippen hätte sie machen müssen. Nach einer Staffel-Videoanalyse und einem feinen Essen ging der erste strenge Tag zu Ende.

PATRIZIA

Freitag 28. März 08

Einigermassen gut ausgeschlafen ging es normal um 7.30Uhr los mit dem Morgenlauf. Einige spürten es schon in den Beinen andere bemerkten kaum etwas vom ersten Tag. Zum Einlaufen spielten wir ein bisschen ein eigenartiges Unihockey. Aber nicht jeder traf den Ball J. Beim Hochsprung versuchte es Simon immer wieder mit dem Rückwärtssalto, allerdings ungewollt J. Die Jungs waren Patrizia und mir im Hochsprung hochaus überlegen, aber im Diskus sahen sie dann ziemlich alt aus. Nach der feinen Pasta wurde dann fleissig PSP (Playstation im Kleinformat) und Tschütelikaschde gespielt. Unseren ersten freien Nachmittag genossen wir am Kalterersee und im MaxiMarkt. Egal wo die LAR war, an lauter Musik erkannte man uns schon von weitem. Zum zNacht gab es dann genau das Essen, welches wir eigentlich für den nächsten Tag vorgeschlagen hatten(dummer Zufall J). Danach wurde noch ein bisschen geplaudert und gewürfelt bis auch irgendwann der Letzte im Bett lag.

KORNELIA J

Samstag 29. März 08

Wie immer begann der Tag mit dem Morgenlauf. Nach dem Morgenessen ging’s ab zum Training, aber wo waren Simon und Daniel? Zu spät? Oder wollten sie freiwillig zum Sportplatz laufen? Nein doch nicht mit einer kleinen Verspätung tauchten sie dann doch noch in den Rückspiegeln von Paul auf. Zum einlaufen spielten wir wieder dieses ‚eigenartige Unihockey’. Und dann stand Weitsprung und Speer auf dem Programm. Als wir dann nach dem Training in der Pension ankamen warteten schon die nachkommenden Schüler mit Hampi auf uns. Beim essen wurden viele Neuigkeiten ausgetauscht. Nach dem essen hiess es für die einen Koffer auspacken und für die anderen sie wieder zu Packen denn Paul, Simon und Daniel mussten ins Nachbarhaus ziehen. Um 14.50 ging es dann pünktlich zum Nachmittagstraining wo für die Älteren ein Ausdauertest und für die Jüngeren ein Staffeltraining auf dem Programm stand. Beim Abendessen wurde es dann ziemlich eng aber sehr sehr lustig.

DANIEL

Sonntag 30. März 08

Mit einer Stunde weniger Schlaf ging es zum Morgenlauf. Verschlafen stiegen wir in den Esskeller hinunter. Mit vollem Magen fuhren wir zum Training. Mit einer einfacheren Form von Rugby und einigen Dreckspuren an den Trainingskleidern (bei mir) stand danach Hürden auf dem Programm. Mit eingerosteten Hüftgelenken stolperten wir über die Hürden hinweg. In der zweiten Lektion war dann Kugelstossen an der Reihe. Mit leerem Magen fuhren wir wieder zur Pension zurück. Am Nachmittag war RUHE angesagt. Jeder gestaltete seinen Nachmittag anders. Die Einen machten einen Mittagsschlaf, die Andern spielten Tischfussball und Oli, Bettina, Silas, Dani und Ich machten uns auf den Weg Richtung Dorf und fanden in einer Plantage einen Zweier Bob namens PETRA 1. Obwohl er nur noch drei Räder hatte setzten wir uns hinein und „schoben ihn an“. (Film auf Homepage) Um 18:30 ging es dann wieder pünktlich zum Abendessen. Nach einer witzigen Videoanalyse spielten wir das berüchtigte Telefonspiel. Mit hirndurchbrannten Wörtern wurde so viel gelacht bis die Tränen flossen. Vor allem Paul veränderte die Wörter nach belieben und lief jedes Mal knallrot an.

SIMON

Montag 31. März 08

Mit starkem Bauchmuskelkater (Lachanfälle) vom Vorabend versammelten sich alle zum Morgenlauf, bei frischen Temperaturen. Beim Morgenessen war Paul um die Jüngeren Athletinnen besorgt, weil sie keine Ovomaltine trinken wollten um gross und stark zu werden. Heute stand Hochsprung und Diskus auf dem Programm. Beim Hochsprung probierten wir heute mit einem kleinen Trampolin die Latte zu überqueren, um das Gefühl des FLIEGENS zu simulieren. Beim Diskuswerfen zeigten sich die älteren Athleten von einer ihrer besten Seite, doch bei den Filmaufnahmen gelang uns dies leider nicht mehr so gut. Versteckte Kameras wären da von Vorteil gewesen. Bei der Rückfahrt knurrten schon die Mägen obwohl der Eine oder Andere einen Unappetitlichen Furz von sich liess – das lag wahrscheinlich an den Bohnen die es zum Mittag- und zum Abendessen am Vorabend gab. Am Nachmittag mussten wir so schnell wie möglich aus den Startpflöcken kommen und die Jüngeren testeten ihr Können an den Hürden. Zum Schluss stärkten wir unsere Körper mit Nic’s Kräftigunsübungen. So langsam ging dann der Abend nach einem schmackhaften Viergang-Nachtessen zu Ende.

OLIVER

Dienstag 01. April 08

Der Tag begann wie jeder andere, nur es war der 1. April. Am Abend zuvor hatten Daniel, Simon, Oliver und ich die Wecker der Kleinen präpariert. So mussten die Jüngsten eine Stunde hungernd vor verschlossener Türe warten. Einen Morgenlauf gab es an diesem Tag keinen, da an diesem Tag stand der Ausflug zu den Erdpyramiden an. Alle zusammen machten wir uns auf den Weg. Am Nachmittag standen bei Hitze, Speer und schlauchende 150er auf dem Programm. Die Zeiten wurden bei jedem Rennen gestoppt. Nach fünf Läufen hatten sich die meisten von den älteren Athleten im wahrsten Sinne des Wortes ausgekotzt. Geschlaucht wurde noch ein wenig ausgehumpelt. Vor dem lieben Bett machten wir noch einen kleinen Abstecher zum Dorfbrunnen. Er wirkte für alle sehr belebend. Unsere Truppe wurde von allen belächelt. Bei den Kleinen standen Fahrtspiele und Hoch auf dem Trainingsplan. Zum Nachtessen gab es Knödel, Voressen und Blumenkohl. Die erschöpften Athleten konnten wieder Kraft auftanken. Nach dem Essen wurde noch bis zur Nachtruhe gespielt. Am Abend klagten die meisten über Muskelkater und wollten schleunigst ins Bett.

SILAS

Mittwoch 2. April

Nach dem Morgen essen, mussten wir von Familie Balbi Abschied nehmen. Dadurch, dass Nic nicht mehr bei uns war, wurde die Einteilung ein wenig geändert, ein Teil von den älteren machte mit den jüngeren Hürden und der andere Teil Weit. Nach der Pause gab es Speer und Diskus. Während dem Training haben wir uns über eine Schulklasse, die ein Sporttag hatte köstlich amüsiert. Als wir nach dem stärkendem Mittagessen wieder zum Training fuhren, machten wir nicht wie auf dem Plan Staffel, sondern Speer.

BETTINA

Donnerstag 03. April 08

Auch heute begann der Morgenlauf wieder pünktlich um 7.30 Uhr. Nach ca. 10 Minuten, machten wir mit unserem Trainer zusammen Dehnungsübungen. Während dem Frühstücken mussten wir eine Entscheidung treffen ob wir in der Stadt Bozen auf den Markt oder in das Südtiroler Archäologiemuseum möchten. Während wir Kugelstossen und Weitsprung machten, hatten die älteren einen harten Sprinttest. Nach 2 anstrengenden Stunden Training fuhren wir erschöpft nach Hause in die Ferienwohnung. Alle hatten einen leeren Bauch und freuten sich auf Tortellini mit Carbonara. Um 14.00 Uhr begaben wir uns nach Bozen, wo wir den freien Nachmittag verbrachten. Die Zeit verging sehr schnell. Auf dem Heimweg machten wir einen kleinen Zwischenhalt im Maxi Mode Center. Dort kauften wir noch ein paar Sachen für die Rückfahrt nach Hause. Das Abendessen hat allen geschmeckt.

LAURIN, RONJA, TATJANA und KIRA

Freitag 4. April

Früh morgens gab es wie fast immer einen 10 min. Lauf durch das kleine Dorf. Nach dem Frühstück bereiteten wir uns für das Training vor. Die Grösseren absolvierten einen Konditionstest, der aus mehreren Teilen bestand. Die Schüler hatten Hochsprung und Speer auf dem Programm.

Danach ging es zum Mittagessen und später in die Zimmer, um noch fertig zu packen. Um 13.30 Uhr reisten wir mit zwei Büssen wieder zurück in die Schweiz. Nach einer langen Fahrt kamen wir in Kreuzlingen an.

SANDRA

Zweimal Bronce an den Nachwuchs-Schweizermeisterschaften

Die LAR Tägerwilen war mit fünf Athletinnen und Athleten dabei

(ek) Am vergangenen Wochenende fanden in Magglingen die Leichtathletik-Nachwuchs-Schweizermeisterschaften statt. Erfreulicherweise nahm auch ein kleines Team der LAR Tägerwilen an diesem Wettkampf, wo die besten Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten die Meistertitel erküren, teil. Leider waren nicht alle Teilnehmer hundertprozentig fit, dennoch ist Trainer Paul Gisin mit dem Gewinn von zwei Bronzemedaillen an diesen hochstehenden Wettkämpfen zufrieden.

Daniel Wittwer (MU18), der Seriensieger des letzten Jahres, laborierte an einer Erkältung und war so nicht bei Kräften. Sein dritter Rang über die 200 Meter-Distanz ist daher umso grösser einzuschätzen. Leider bestritten beim Weistprung nur zwei Teilnehmer die Konkurrenz, so dass es für ihn (laut Reglement) für den zweiten Rang keine Medaille gab. Die 60-Meter-Sprint-Distanz beendete er auf Rang sechs.

Knapp verpasste Simon Röder (MU16) beim Weitsprung mit persönlicher Bestleistung (5.93 m) die Bronzemedaille auf Rang vier. Über die 60 m verpasse er den Einzug für die Finalläufe.

Noch nicht richtig auf Touren kam sein älterer Bruder Oliver (MU20), er klassierte sich im Weitsprung (6.24 m) auf Rang zwölf.

Nach grossem Trainingsrückstand ist Patrizia Lutz (WU18) wieder auf gutem Weg an die Spitze. Eine Leistungs- und auch Motivationssteigerung war unverkennbar. Mit klarer Bestzeit über die 60 Meter Hürden qualifizierte sie sich für den Final, wo ihr die Kräfte für einen Sieg jedoch nicht mehr reichten und sie mit dem vierten Rang vorlieb nehmen musste. Über dieselbe Sprintstrecke wurde sie im kleinen Final zweite. Eine Medaille gelang ihr aber dennoch beim Kugelstossen mit 12.48 m, was Bronze bedeutete. Ihre jüngere Schwester Cornelia (WU16), die sich erst kürzlich von einer hartnäckigen Krankheit erholte, beendete den Wettkampf im Kugelstossen mit einer Weite von 10.55 m auf Rang acht.

Die Saison ist aber noch jung und den Athletinnen und Athleten der LAR Tägerwilen stehen noch genügend Wettkämpfe bevor, wo sie gesund und verletzungsferi ihre Form wieder aufblitzen lassen können.

Sie gewannen je eine Bronzemedaille: Patrizia Lutz (li) und Daniel Wittwer.

 

Die LAR Tägerwilen ist auf Kurs

Vielversprechende Vorbereitungsresultate für die Tägerwiler Leichtathletinnen und Leichtathleten

(ek) Die Athletinnen und Athleten der Leichtathletikriege (LAR) Tägerwilen stehen nach dem harten Wintertraining wieder mitten in den Vorbereitungen für die am 2. März 2008 in Magglingen stattfindenden Nachwuchs-Schweizermeisterschaften. So haben sie sich an verschiedenen Hallenmeetings in Sindelfingen (D), zweimal in Magglingen und in Zürich beteiligt.

1. IBL-Hallenmeisterschaften in St. Gallen

An den kürzlich im Athletik-Zentrum St. Gallen durchgeführten 1. IBL-Hallenmeisterschaften – mit Teilnehmern aus dem Raum Thurgau/­Schaffhausen, St.Gallen/Appenzell, Lichtenstein, Vorarlberg, Allgäu, Hegau, Oberschwaben, aber auch aus den übrigen Kantonen der Schweiz und andern deutschen Bundesländern – haben die TägerwilerInnen bewiesen, dass sie für den ersten Ernstkampf vom 2. März auf gutem Weg sind. Dies ganz im Sinne ihres Trainers Paul Gisin.

Schon stark zeigte sich die in der vergangenen Saison von Verletzungen nicht verschonte Patrizia Lutz (WU18), die sich im Wiederaufbau-Training befindet und über die 60-Meter-Sprint-Distanzen (Hürden und Flach) unter dieser grossen internationalen Konkurrenz den 2. Rang – ein Mal im A- und ein Mal im B-Final – belegte.

In der gleichen Kategorie durfte Esther Fäsi – sie trainiert auf längere Distanzen – den guten 5. Rang im grossen Finale feiern.

Bereits in Frühform zeigte sich Daniel Wittwer (MU18), der viermal im A-Final stand und über 60m, 200m und im Weitsprung siegte; zudem holte er sich im Hochsprung die Silbermedaille.

Mit Simon Röder (MU18), Oliver Röder (MU20) und Silas Hofmann (MU20) standen drei weitere Tägerwiler in den Disziplinen 60m, 200m und Weitsprung im Einsatz. Sie alle blitzten mit guten bis sehr guten Thurgauer Resultaten auf, wobei die Gebrüder Röder mit ihren Weitsprung-Resultaten (2. und 4. Rang) auch auf Schweizer Ebene mithalten konnten.