Weisungen
Italiano

Allgemeine Weisungen (download pdf)

Technische Weisungen (download pdf)

Qualifikationsmodus 8 Bahnen (download pdf)

Qualifikationsmodus 6 Bahnen (download pdf)

 

>> Technische Weisungen

 

Allgemeine Weisungen


1. Anreise / Parkplätze

Den WettkämpferInnen stehen die offiziell bezeichneten Parkplätze zur Verfügung (siehe Plan).
Die Zufahrt ab Autobahnausfahrt Nord ist signalisiert mit Sportanlage.
Ab Bahnhof Kreuzlingen Hafen 1 Gehminuten.

2. Eintritte

Der Eintritt ist frei

3. Garderoben

Die Garderoben sind signalisiert und befinden sich im Untergeschoss der Tribüne. Für Männer und Frauen bezeichnet.

4. Startnummern / Lizenzen

Startnummernausgabe und "Chambre d'appel" befinden sich im Festzelt oberhalb der Tribüne.

Öffnungszeiten:
Samstag ab: 08.00 Uhr
Sonntag ab: 07.45 Uhr

Wer aus irgendwelchen Gründen das verlangte Start- und Haftgeld bis zum Bezug der Startnummer nicht einbezahlt hat und keine entsprechende Quittung vorweisen kann oder die Gelder vor Ort nicht sofort bezahlt, kann am Wettkampf nicht starten.

Ohne gültige Lizenz besteht keine Startmöglichkeit (Nachmeldungen). Die Startnummern müssen klar lesbar und ungefalzt auf der Brust getragen werden. Für Hochspringer genügt eine Nummer auf der Brust oder auf dem Rücken. Bei den Laufwettbewerben ab 600 m und länger wird eine Bahnnummer abgegeben. Diese ist auf der rechten Seite an der Hose anzubringen.

5. Appell

Sämtliche Wettkämpfer/innen melden sich bis spätestens eine Stunde vor Wettkampfbeginn ihrer Disziplin im "Chambre d'appel" (Festzelt) und kreuzen sich in jeder von ihm/ihr zu bestreitenden Disziplin auf der vorliegenden Liste an. Bei den Laufwettbewerben werden anschließend die Serien zusammengestellt und die Bahnen, sowie die Reihenfolge bei den technischen Disziplinen ausgelost.

Nicht-Ankreuzen hat Streichung von der entsprechenden Disziplin zur Folge. Wettkämpfer/innen, die aus irgendeinem Grunde einen Halbfinal, einen Endlauf oder einen Final der technischen Disziplinen nicht bestreiten, melden sich sofort im "Wettkampfbüro" ab. Gemäss IWR hat unentschuldigtes Fernbleiben von einem Zwischen- oder Endlauf für den/die betreffende/n Wettkämpfer/in die Streichung in sämtlichen weiteren Wettkämpfen des laufenden Tages zur Folge. (vgl. Ziff. 7).

Teilnehmer/innen für den Halbfinal und Final melden sich nicht mehr im "Chambre d'appel", sondern gehen direkt zum Start.

6. Einlaufen und Einwerfen

Das Einlaufen und Einwerfen sind nur auf den dafür bezeichneten Nebenplätzen gestattet. Einwerfen und Einspringen auf dem Wettkampfplatz gemäss IWR.

Die Nebenplätze befinden sich oberhalb der Tribüne und sind beschriftet. Ebenfalls steht je eine Hoch- und Weitsprunganlage zum Einspringen bereit.

7. Antreten zum Wettkampf

Zu den folgenden Zeiten vor Beginn des Wettkampfes (Vor-, Zwischen- und Endläufe, sowie den technischen Disziplinen) besammeln sich die WettkämpferInnen persönlich direkt auf der Anlage.

- 20 Min. vor der Wettkampfzeit der Sprünge. (anschliessend Einspringen auf der Anlage)
- 20 Min. vor der Wettkampfzeit der Würfe. (anschliessend Einwerfen auf der Anlage)
- 15 Min. vor der Startzeit der Läufe.

8. Vorbereitungszeit

1 Minute für alle Wettbewerbe (gem. IWR).

9. Benützung eigener Geräte

Folgende eigene Geräte dürfen benützt werden: Disken, Speere und Kugeln. Die Wurfgeräte müssen bis spätestens eine Stunde vor Wettkampfbeginn zur Prüfung bei der "Gerätekontrolle" (siehe Plan) vorgelegt werden. Es darf nur mit eigenen Geräten gestartet werden, die vom Veranstalter geprüft und markiert worden sind.

Die Anlaufmarkierungen für die technischen Disziplinen werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt. Andere Markierungen sind nicht gestattet.

Beim Weitsprung ist vom Veranstalter ein Messband für den Anlauf auf der Bahn ausgelegt.

10. Aufenthalt im Innenraum

Begleiter, Trainer oder andere Vereinsfunktionäre sind nicht berechtigt, die WettkämpferInnen in den Innenraum zu begleiten. Nichtbefolgung dieser Vorschrift kann die Disqualifikation der Wett-kämpferInnen zur Folge haben.

11. Verlassen des Wettkampfplatzes

Nach den Vor- und Zwischenläufen verlassen die WettkämpferInnen geschlossen den Wettkampfplatz. Nach dem Vorkampf der technischen Disziplinen verlassen die WettkämpferInnen, welche nach den ersten drei Versuchen ausgeschieden sind, geschlossen den Wettkampfplatz.
"Verlassen des Wettkampfplatzes" gem. IWR.

12. Tenuevorschriften

Die WettkämpferInnen müssen in ihrem offiziellen Vereinsdress an den Start gehen. Besitzt ein Verein kein offizielles Tenue oder wird ein solches während des Wettkampfes durch äußere Einflüsse unbrauchbar, darf als Ersatz eine neutrale Wettkampfbekleidung ohne Aufschrift getragen werden. Die Siegerehrung gilt als Teil der Wettkämpfe.

13. Werbung auf der Wettkampfbekleidung

Hat ein Verein eine Sponsorenvereinbarung abgeschlossen, darf der WettkämpferIn auf Trainingsanzügen und der Wettkampfbekleidung eine Werbeaufschrift tragen, sofern ein entsprechendes Gesuch des betreffenden Vereins von Swiss Athletics bewilligt worden ist und die Werbeaufschrift die Auflagen gemäss WO erfüllt.

Wettkämpfer und Wettkämpferinnen dürfen während der Veranstaltung im Innenraum keine andere Werbung auf ihrer Person zeigen, als den genehmigten Namen des Vereinssponsors. Sie dürfen im Innenraum oder auf der Wettkampfanlage auch keine andere Form von Werbung betreiben.

14. Auszeichnungen

Die drei Erstklassierten pro Disziplin erhalten die Meisterschaftsmedaillen in Gold, Silber und Bronze.

15. Siegerehrungen

Diese finden unmittelbar nach Beendigung des betreffenden Finals statt. Die 3 Ersten jeder Disziplin besammeln sich unaufgefordert im entsprechend bezeichneten Sammelraum. Siehe Plan.

Die Siegerehrungen gehören zum Wettkampf.

16. Dopingkontrolle

An den Meisterschaften können Dopingkontrollen durchgeführt werden.

17. Sanität

Auf dem Wettkampfgelände befindet sich ein Sanitätsposten. Siehe Plan.
Wer sich am Wettkampf verletzt geht zur Sanität. Haftgeld.

18. Versicherung

Die Versicherung gegen Unfall und Diebstahl ist Sache der WettkämpferInnen. Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab.

 

Technische Weisungen


1. Sprunghöhen Hochsprung

Kategorie Anfangshöhen Steigerungshöhen

U18 M 135 + 5 cm ab 170 + 3 cm
U16 M 130 + 5 cm ab 165 + 3 cm
U14 M 115 + 5 cm ab 140 + 3 cm
U18 W 125 + 5 cm ab 155 + 3 cm
U16 W 115 + 5 cm ab 150 + 3 cm
U14 W 100 + 5 cm ab 140 + 3 cm

2. Ausgefallene Disziplinen

«WO 12.1.2 / a

Kann eine Disziplin infolge einer zu kleinen Zahl (mind. 5 Wettkämpfer) von Gemeldeten nicht aus-getragen werden, sind die Betroffenen durch den Organisator zu benachrichtigen. Es ist ihnen zu ermöglichen, die gemeldete Disziplin in einer höheren Kategorie (unter deren Konditionen, Masse und Gewichte) oder eine andere Disziplin zu bestreiten.»

Folgende Disziplinen fallen aus:

U18 M: 3000m, Stabhochsprung, Dreisprung
U16 M: Stabhochsprung, Dreisprung
U14 M: keine

U18 W: 3000m, Stabhochsprung
U16 W: Stabhochsprung, Dreisprung (mit U18 W zusammengelegt)
U14 W: keine

3. Zusammenlegung von Disziplinen

Folgende Disziplinen wurden auf Grund zu geringer Teilnehmerzahlen zusammengelegt:
U18 M: 3000m mit U18 M 1500m
U18 W: 3000m mit U18 W 1500m
U16 W: Dreisprung mit U18 W

4. Ausfallende Vorläufe

Fallen gemäss Qualifikationsmodus die Vorläufe über 600m und 800m etc. aus, so findet der Final direkt zur Vorlaufzeit statt.

5. Läufe

Ab 600m bekommen die Athleten/Athletinnen eine Seitennummer, die auf der rechten Seite ange-bracht werden muss.

6. Versuche technische Disziplinen

Beim Weitsprung haben alle Kategorien deren 4 Versuche. Es wird kein Final ausgetragen.
Auf Grund der Meldungen (über 25 Voranmeldungen) werden beim Kugel U16W /Speer U18W / Speer U16M / Kugel U18W / Speer U16W nur vier Versuche und ohne Final durchgeführt.
Beim Hoch U16W / Kugel U16W / Weit U16M / Weit U16W / Weit U18W / Weit U14W / Kugel U18W wird der Wettkampf in zwei Gruppen ausgetragen. Die Einteilung ist beim Aushang der Resulte ersichtlich.

Die Gruppeneinteilung wird nach der Melde PB vorgenommen (Bestleistungen gemeinsam).

>> Allgemeine Weisungen